Aufruf zur Naturspiritualität

Unserer Überzeugung nach ist die derzeitige Gesundheitskrise, die in vielen Ländern ausbricht, nicht nur von sozialer, wirtschaftlicher und finanzieller Art. Diese nämlich sind die Folgen einer Verwöhnungsverwahrlosung der Zuvielisation, und dies im globalen Sinne.
Anders ausgedrückt, es ist der Mensch selbst, der sich in einen Tiefpunkt seiner Verwicklung befindet.
Aufgrund dessen, was man über uns gesagt haben mag, hat die Bedeutung, die wir der Naturspiritualiät beimessen, niemals die Polarität verdeckt, die wir der Materie entgegenbringen, zumal das eigentliche Ziel unserer Naturspiritualität die Meisterung des Lebens ist.

Der ÖDO verdeutlicht seit Jahren, dass sich die Menschheit in einer spirituellen Krise befindet.
Unserer Auffassung nach hat dieser Umstand zwei Hauptursachen:

  • Die großen Weltreligionen haben seit Jahrhunderten keine natürlichen Antworten auf die ursprünglichen Fragen der Menschen. Ihre Dogmen und Moralvorstellungen liegen in einer Scheinwelt, ohne Bezug zur Mitwelt. Dies erklärt warum immer mehr Menschen diesen Weltreligionen den Rücken kehren.
  • Zweitens wurde die „Wissenschaft“ und der „Materialismus“ zur Ersatzreligion erkoren. Dies führt dazu, dass diese Personen, ihr Wohl im materiellen Besitz und haltlosen Konsum suchen. Diese „Mode“ hat die Macht des Geldes erhöht und dessen Benutzung korrumpiert. Von einen Tauschmittel ist es zum Selbstzweck geworden.

Bedeutet dies, dass die Weltreligionen keine Zukunft mehr haben? Da sie ihre Lehren weg von Mutter Erde gebracht, oder sich an den“Zeitgeist“ (siehe „zeitgemäßen Schamanismus“) angepasst haben, sind sie nicht mehr in der Lage, dem Naturwunder Mensch die Religio, die Rückverbindung zur ihrer Mutter, zu gewährleisten.

Nach unserer Tradition gründet das Glück, das alle Lebewesen natürlich erstreben, in einem Gleichgewicht zwischen dem materiellen Wohlergehen und der Spiritualität. Und nicht in der Verneinung des jeweils anderen.

Wir wissen, dass der Mensch nicht auf einen materiellen Körper beschränkt ist, sondern dass er auch eine Seele besitzt. So ist es verständlich, dass auch diese eine bestimmte Art von Lebensmittel benötigt: die Naturspiritualität.


Was aber ist Naturspiritualität?
Wir beschränken uns nicht darauf, an die Götter und Göttinnen zu „glauben“, oder einem Dogma zu folgen.
Sie besteht darin, eine wahrhaftige Verbindung mit Mutter Natur einzugehen.
Dies beinhaltet den Tod des Ego und die Erhöhung des Selbst. Schlußendlich ist die Naturspiritualität keine Weltreligion, sondern eine Welt-Religion. Wir wissen dass die Menschen auf der gesamten Erde leben und somit eine Welt sind. Bei unserer Welt-Religion, steht eben die Welt im Mittelpunkt der Verehrung, und nicht das wir die ganze Welt umfassend beherrschen.

Wir wünschen Euch Gesundheit und bis bald

Grüße für das Wahre, Schöne und Gute
Uthar, EDd.

Globalisierte Spiritualität statt globale Ego-Wirtschaft

Liebe ErdbewohnerInnen
In fraktalen Zeitabständen erleben wir Weltuntergangsszenarien und die dazugehörenden Verschwörungstheorien.
Nun ist wieder einmal eine solche Zeit. Die Menschheit wird durch DIE Krankheit heimgesucht.
Corona. Der Name ist schon interessant. Er bedeutet z.B. einfach nur Kranz.
Aber auch:
Corona – Strahlenkranz der Sonne. Müssen wir in den Häusern bleiben, damit uns keine vitaminreichen Strahlen des Belenos treffen?
Corona – Sprühentladung. Wer hat hier wieder mit mutierten Viren herumgesprüht?
Oder doch Corona – Heiligenschein. Handeln zuviele Menschen scheinheilig?

Als Erklärungen zirkulieren (Zirkel – Kreis – Kranz – Corona) unterschiedliche Theorien. Für manche passt der Virus genau auf die Bilderberger. Die neue Weltordnung kommt? Doch das HAARP-Projekt? Wie wirken die Chemtrails? Nein, doch das Komitee der 300?

Und wer an die kosmischen Dimensionen glaubt, weiss, dass es sicherlich Sternenkonstellationen (a la Lara Croft), die Bruderschaft des Lichts oder doch gefallene, aufgestiegene Meister der 11. Dimension sind.
Zumindest haben anscheinend nun die Traumaforscher ein Thema zum Evaluieren: Was sagt uns das WC-Papier? Da hilft auch kein „zeitgemäßer“ Schamanismus.

Wir, der ÖDO, leben mit den Naturgesetzen und der Ahnentradition. So sagt die Prophezeiung aus dem Buch von Talisien:

„Die Awen sagt die Beschleunigung der Menge voraus, die von Reichtum und Ruhm besessen ist.“

Jeder von Euch kann sich über das Internet schlau machen, an was die „Wissenschaftler“ arbeiten.
Und, sind diese Forschungen natürlich? Fühlt sich der Mensch als Krönung der Schöpfung oder setzt er noch dem Ganzen die Krone auf?

Es zeigt sich nun die Weisheit von J.W. Goethe. Seine Worte passen genau. Der Mensch kehrt sich ab von den Göttern und Göttinnen und überschätzt sich in seinem Egotripp selbst:

„Hat der alte Hexenmeister
sich doch einmal wegbegeben!
Und nun sollen seine Geister
auch nach meinem Willen leben.
Seine Wort und Werke
merkt ich und den Brauch,
und mit Geistesstärke
tu ich Wunder auch.

Und dann:

Herr und Meister! hör mich rufen! –
Ach, da kommt der Meister!
Herr, die Not ist groß!
Die ich rief, die Geister
werd ich nun nicht los.“

Der Mensch muss wieder in Kontakt mit Mutter Erde kommen.
Und wir werden dafür singen. So wie Talisien:

„Das Schöne, das ich besinge, werde ich besingen.
Der Welt einen Tag mehr.
Vieles verstehe ich,
und ich meditiere.
Ich werde mich an die Barden der Welt wenden,
da es mir nicht gesagt wird
was die Welt unterstützt,
dass es nicht in die freie Stelle fällt.
Oder wenn die Welt fallen sollte.
Worauf würde sie fallen?
Wer würde sie aufrechterhalten?“

Grüße in Wahrheit, Liebe und Frieden
Uthar EDd./ÖDO

Aufruf für Mutter Erde

Liebe Erdbewohner

Unserer Ansicht nach kann man kein naturspiritueller Mensch sein, ohne
gleichzeitig Umweltschützer zu sein. Wahrhaftig, wie kann man sich die Freundsamkeit der Mitmenschen zum Ziel setzen, ohne sich mit der Erhaltung unserer Mutter Erde zu beschäftigen? Nun weiß inzwischen jeder, dass die Erde durch das Konsumverhalten Schaden nimmt, und dass dafür größtenteils der Mensch verantwortlich ist:
Umweltverschmutzung verschiedener Art,
Zerstörung von Ökosystemen,
extreme Abholzung der Wälder,
Ausrottung von Tierarten usw.
Was die globale Klima-Erwärmung betrifft, so ist sich die große Mehrheit der Wissenschaftler einig, dass die menschliche Aktivität diese, wenn nicht verursacht, so doch zumindest stark beschleunigt. Darüber hinaus stellen viele der Wissenschaftler eine Verbindung zwischen dieser Erwärmung und dem Anstieg der Zahl der Stürme und anderer Naturkatastrophen her, mit allen daraus resultierenden Verlusten an Menschenleben und materiellen Zerstörungen. Es ist klar zu erkennen, dass, wenn nicht kurzfristig im globalen Maßstab etwas unternommen wird, um den Übeln, die wir Mutter Erde zufügen ein Ende zu bereiten, der Planet bald für Milliarden von Menschen, vielleicht sogar für die ganze Menschheit, unbewohnbar werden wird.

„Aufruf für Mutter Erde“ weiterlesen