Das Lied des Träumers

Brigit singt:
Nun kommt die Stunde, die uns die Götter verhießen und bringt des Wunders Schau.
Ist es ein Stern, der neugeboren, kraftvoll dringt aus nächtgem Grau?
Ist`s eine Welle, die dem Schönheitsquell entspringt als Freudentau?
Ist es ein Vogel ohne Tod, der glorreich sinkt zur Erdenau?
Es ist die Welle, steigend, tönend, siegesreich, brechend im Licht.
Es ist ein Stern, von Lieb erfüllt und Freud, des Glanz Nächte durchbricht.
Es ist ein Feuer, gottentborn, und Liebe geht dem Licht voran, und Tod berührt es nicht.
Die Welle breche nur, aufgeh` der Stern, die Flamme leuchtet weit.
Es ist an uns, so unsere Herzen weise sind, jetzt stark zu sein und zum Empfang bereit.

Brigit hört auf zu singen, und für eine Weile herrschen Waldbrände, E-Lebensmittel, Mikroplastik-Vergiftungen, Coronavirus, der Gläserne-Mensch, die totale Überwachung, Geld- und Machtgier, Krieg, Intoleranz, Alltagsaggression, Hunger, Unterdrückung, Ausbeutung und Egoterik auf Mutter Erde.
Dann sagte der Freundsame: „Fremd sind die Worte des Gesangs, und fremd ist die Mitwelt geworden.  Es zieht mich jäh herunter aus dem „Das Lied des Träumers“ weiterlesen

Alban Arthuan

Liebe Freunde und Freundinnen

Die drei besten Dinge die man im Überfluss besitzen sollte:
Sonne
Weisheit und
Großzügigkeit

Die Sonne wird Heute geboren und erstrahlt in unseren Herzen.
Sie soll uns erleuchten damit wir sehend und weise werden.
Mit dieser Weisheit wollen wir großzügig in die Welt gehen.

Wir wünschen Euch allen eine besinnliche Weihenacht, glückliche Rauhnächte, Freundsamkeit und liebliche Gemeinschaft.

in Wahrheit, Liebe und Friede
Uthar Ariwinnar

Der Anspruch des Myterienschülers Teil 3

Der wahrhaftige Mysterienschüler muss seine Gefühle ins Gleichgewicht bringen. Er muss sich den Züchtigern Angst, Wut, Hass, Trauer, Neid oder Gier entgegenstellen.
Er sieht in leidvollen Erfahrungen und in Schwierigkeiten im Leben oder in der spirituellen Ausbildung Prüfungen die ihm von den Göttern gestellt werden, damit er sie lösen und daraus lernen kann.
Er nimmt die Aufgabe, die ihm im Leben und in seiner spirituellen Ausbildung gestellt werden an, ohne darüber zu klagen oder unglücklich zu sein, denn er weiß, dass darin ein tiefer Sinn liegt. Er begegnet allen Schicksalsschlägen unerschrocken und mit Gleichmut. er lässt sich durch keine schmerzliche Erfahrung aus dem Gleichgewicht oder vom Pfad der Natur abbringen und er lässt es nicht zu, dass seine Loyalität zu den Mysterien ins Wanken gerät.