Ruf der Sehnsucht

Geschätzter ÖDO und Freunde

„Wer glaubt, ein Heide zu sein, weil er die Natur besucht, irrt sich.
Man wird ja auch kein Auto, wenn man in eine Garage geht.“
(leicht geändertes Zitat ex Albert Einstein)

Der Ruf nach dem Sinn des Lebens ist in jetziger Zeit ein besonderes Zeichen.
Es ist das Zeichen, dass die Menschen über die technische, meßbare Wirklichkeit hinaus gehen möchten.
Es ist der Ruf nach Sinn, der Ruf nach einen positiven Leitbild, das verankert ist im Jenseits, und doch erkennbar in Diesseits.

Die Sehnsucht nach Freiheit, Friede und Naturverbundenheit, verkörpert in profanen Realitäten wie Fernsehserien a la Vikings oder Mittelaltermärkte.
Die Sehnsucht nach Freiheit, Friede und Naturverbundenheit gedruckt in Büchern über Kräuterkunde und Waldleben.
Die Sehnsucht nach Freiheit, Friede und Naturverbundenheit trivial ausgetobt in Selbstfindungen.

Die Sehnsucht ruft nach jemanden, an dem ablesbar, erlernbar, erfahrbar ist, was seine tiefste Sehnsuncht erheischen möchte.
Licht, Liebe und Leben in tiefer Verbindung.

Wer sucht, ist schon auf dem Weg. Wer ruft, wird gefunden.
Jede Suche, wie ungeordnet sie auch ist, bis hin zur Sucht, will entdeckt werden,
damit sie sich als Suche nach dem Leben in Wahrheit, Liebe und Friede zeigen kann.

Es ist eine herausfordernde Aufgabe die sich der ÖDO und sein Netzwerk stellt.
Und Du bist dabei. Sei auch beim Vereinsabend dabei, am

Donnerstag, 29.09. im Gasthof Freihof, Frastanz.
Adresse: Rungeldonweg 14, Frastanz
Beginn: 1930 Uhr (Sitzung für das Team „30.Juli“ – bitte auch Surena) bereits um 1800 Uhr

Anmeldung bitte unter diese Mailadresse.


Gruß in vereinten Kräften
Uthar Ariwinnar

Der Weg der Spiritualität

Spiritualität ist ein Pfad, den Kòsmos in seiner ganzen Dimension zu erkennen. Es geht um die Weisheit von Kräften, die über das rein Materielle hinausgehen. Transzendentes Erfahren öffnet die Geheimnisse des religere, der Religion und gewinnt als ein Moment von Ruhe und Orientierung in unserer zu schnellen Welt ganz neue Bedeutung.

Online-Vortrag am Mittwoch, 27. Juli 2022, 19:30 Uhr, mit Erzdruide Uthar Ariwinnar.
Thema: Der Weg der Spiritualität – Der wichtigste Schritt auf diesem Pfad.
Information unter:
www.keltenleben.jetzt
Anmeldung unter:
hof@keltenleben.jetzt

Jahreskreisfest Lughnasad

Das keltische Religionsjahr wiederholt sich ständig. Es ist keine Linie, sondern ein Kreis. Die Jahreskreisfeste sind in sich geschlossen,
sie ergänzen und fördern sich. Der Kreis ist das Symbol für Ewigkeit und des Göttlichen, des Vollkommenen. Die Jahreskreisfeste sind keine jährlichen Wiederholungen, sondern der Kreislauf des Lebens. Jedes Fest ist ein Mysterium in einer heiligen Zeit, an einem heiligen Ort.

Das Jahreskreisfest Lughnasad wird auch Lughnasadh, Lughnasa, Lammas oder Domhmach Crom Dubh genannt.
Es sind einerseits die „Spiele von Lugh“, ein Tag an dem ein Markt und diverse Spiele abgehalten werden. Andererseits wurde dieses Fest von Lugh seiner Pflegemutter Tailtiu gewidmet. Unserer Erdmutter können wir Vertrauen schenken, da sie uns trägt, ernährt und bekleidet.
Sie verehren wir in Form unserer Strohgöttin, die für Fruchtbarkeit und Ernte steht.

Wir treffen uns am Donnerstag. 11. August 2022 ab 17:00 Uhr und werden uns auf das Fest vorbereiten.
Weitere Informationen unter: www.keltenleben.jetzt