Sommersonnwende 2022

Altar am Nemeton auf der Bazora

Die Sommersonnenwende (auch Alban Heruin – Licht der Küste)
stellt in jedem Jahr den längsten Tag und damit gleichzeitig die kürzeste Nacht dar.
An vielen Orten auf der Welt gehen die Rituale und Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende Jahrtausende zurück.

Uns wurde überliefert, dass die Kelten die Zeitrechnung bei Dunkelheit beginnen. Somit beginnt die Tageszählung mit dem Abend und ein Fest wird grundsätzlich vor dem Naturereignis gefeiert.
Dementsprechend feierte Der Österreichische Druidenorden das
Alban Heruin Fest am 20. Juni 2022 am Nemeton auf der Bazora.
Mit verschiedensten Tänzen und Liedern, Opfergaben, Feuersprüngen, Scheibenschießen und gemeinsamen essen wurde die Sommersonnwende 2022 traditionell und ausgiebig gefeiert.

Das Sonnwendfeuer wird entzündet
Die Druiden zelebrieren das Fest mit trommeln

Der Pfad der Zukunft

Liebe Mitmenschen
Als Voraussetzung für ein freies Volk, die Wurzel für ein dienliches Verhalten (lat. ministrare = dienen), liegt in der Durchführung der spirituellen Alltagstätigkeit.
Vor allem braucht es die Rückverbindung mit dem Ursprung unseres Seins.
Dazu rufe ich Euch liebend auf, den Weg der Rückverbindung anzutreten und sich an die göttlichen Kraft zu wenden.

Tätig sein für unsere Mutter Erde.
Gehen wir ins tägliche Gebeth:

„Wache, Groa, erwache, gutes Weib,
Ich wecke dich am Totenthor.
Gedenkt dir des nicht? Zu deinem Grab
Hast du den Sohn beschieden.

Heb ein Lied an, das heilsam ist,
Kräftige, Mutter, dein Kind.
Unterwegs fürcht ich den Untergang,
Allzujung eracht ich mich.

und hört was sie spricht:

Zum Neunten sing ich dir, wird dir Noth mit dem Joten,
Dem schwertgeschmückten, zu reden,
Wortes und Witzes sei im bewusten Herzen
Fülle dir und Überfluß.

Schöne Zeit in Wahrheit, Liebe und Friede
Uthar, EDd.