Haben „Heiden“ ein Gottesbild?

Wer sich als naturreligisöer Mensch zu erkennen gbit, gerät schnell zum Stimmungskiller. Viel angesagter scheint es zu sein, mit Horn und Met über Weisheiten aus östlichen Religionen zu sprechen.
Für einen keltoi-nordischen Menschen ist die heimische Tradition jedoch eine tiefe Kraftquelle, die die heutige Zeit dringend braucht.
Für die zuvielisierten Menschen und vielen „Heiden“ ist „Back to the roots“ wie ein Kontinent, den es erst noch zu entdecken gilt.

Kann man daher Menschen religiöse Inhalte vermitteln, ohne bevormundet zu sein?
Können „Heiden“ Gott zum Thema machen, ohne eigene Manko verbergen zu müssen?
Führt historisches Leben zur Erleuchtung?
Wie sieht eigentlich ein naturspirituelles Weltbild aus?

Gerne berichtet der Österreichische Druidenorden  über diese Themen. Online-Vortragsreihe (www.keltenleben.jetzt)
jeweils Mittwoch, von 19:30 – 20:30 Uhr

Vortrag am 15. Juni 2022
Thema: Back to the Roots – Naturspirituelles Gottesbild
Info/Anmeldung unter: hof@keltenleben.jetzt
Vortragsbeitrag: € 15,–, ÖDO-Mitglieder € 10,–
Vortragender: Erzdruide Uthar Ariwinnar

und danach am Vortrag am 29. Juni 2022
Thema: Symbole – Was sind das? Wie wirken sie?
Info/Anmeldung unter: hof@keltenleben.jetzt
Vortragsbeitrag: € 15,–, ÖDO-Mitglieder € 10,–
Vortragender: Erzdruide Uthar Ariwinnar

Mit der Überweisung an unser Bankkonto oder über Paypal (hier der Link zu unserem Paypal-Konto),
ist die Anmeldung für den kommenden Vortrag fixiert und es wird für den jeweiligen Tag ein Einladungsmail gesendet.

Möge Frieden mit Euch sein
Uthar Ariwinnar

Freiwillig oder willkürlich?

Die hermetisch-druidische Tradition räumt der geistigen Freiheit des Menschen einen zentralen Platz ein. Der Mensch, der an Naturgesetze gebunden ist, kann sein Dasein (oder illusorisches Dortsein) in freier und bewusster Entscheidung mitbestimmen. Er wird durch seinen Willen und durch seine Fähigkeit der Imagienation zum aktiven Gestalter seines Schicksals.
Ein großer Hermetiker, Pico della Mirandola (1463-1494) drückte es so aus:
Wir haben dich in die Mitte der Welt gesetzt, damit du von dort aus dir selbst die Form bestimmst, in der du zu leben wünschst. Es steht dir frei, in die Unterwelt des Viehs zu entarten. Es steht dir ebenso frei, in die höhere Welt des Göttlichen dich durch den Entschluss deines eigenen Geistes zu erheben
Diese Göttlichkeit erreicht man mit einer Seelenbildung, die durch Tradition, Disziplin und Ordnung gestaltet wird.
Der Pfad führt durch Freiwilligkeit heraus aus der Willkür.
In der Naturphilosophie gibt es drei Stufen auf diesem Pfad:
– Purgatio – Reinigung, die Naturgesetze lernen (Online-Vortragsreihe (www.keltenleben.jetzt) Mittwoch`s, von 19:30 – 20:30 Uhr)
– Illuminatio – Erleuchtung, die Naturgesetze erforschen (Heilkreise und Heilverfahren aktivieren)
– Perfectio – Vollendung, die Naturgesetze leben (Jahreskreisfest Alban Heruin; Der Höhenpunkt des Sonnenjahres nähert sich. Wir feiern ihm entgegen. Wir treffen uns am Montag, den 20. Juni 2022)

Grüße in Wahtheit, Liebe und Friede
Uthar

Nach dem Fest ist vor ……

Liebe Freund:innen

Nach dem Fest ist vor dem Fest. Am 15. Mai 2022 feierten wird den keltischen Sommerbeginn mit dem Licht- und Feuerfest Beltane.
Doch wie heißt es? Jahrekreis(spiral)feste
Dies sagt uns bereits, dass es „irgendwie“ weitergehen muss im Jahrekreis.
Der Kreis ist Symbol für eine dynamische BeWEGung.
Deshalb bereitet sich der ÖDO bereits auf das nächste Fest vor:
Alban Heruin.
Es wird am 20. Juni 2022 gefeiert.
Es wird auch genannt: Meàn Samhraid, Sommersonnwende, Mittsommerfest, Alban Hefin, Fest der Rose, Midsumarblot, Sungiht.
Wenn Du mitfeiern wirst, ruf an: +43 650 3808867.
Wenn Du mehr über das Fest und seinem Platz im Jahreskreis erfahren möchtest, gibt es für Dich am 01. Juni 2022 ab 19:30 Uhr einen Zoom-Vortrag.
Thema: Jahresfestkreis: Alban Heruin, Dein, Mein, Unser HochZeit
Info/Anmeldung unter: hof@keltenleben.jetzt
Vortragsbeitrag: € 15,–, ÖDO-Mitglieder € 10,–
Vortragender: Erzdruide Uthar Ariwinnar